Der amerikanische Endodontologe Dr. Syngcuk Kim, Vater der modernern Mikroskop- Zahnheilkunde, prägte den Ausspruch “Wir können nur das behandeln, was wir auch sehen”. Im Arbeitsfeld unseres 25-fach vergrößernden Zeiss Operationsmikroskops, ausgeleuchtet mit leistungsstarkem Xenon-Licht, entgeht uns kein Detail eines Wurzelkanals, erkennen wir auch haarfeine Zahnfrakturen oder können bakterielle Ablagerungen in Zahnfleischtaschen restlos entfernen.

Kurz: Das Mikroskop hilft uns, informierte Diagnosen zu stellen und bei einer ganzen Reihe zahnmedizinischer Prozeduren außergewöhnlich gute Behandlungsergebnisse zu erzielen. Die integrierte HD-Kamera stellt die Behandlung live dar, fotografiert gestochen scharfe Diagnosebilder bei Bedarf. Und auch unseren Patienten können wir so immer ganz genau zeigen, was Sache ist.

Kontakt
Mehr Lesen

 Acht Gründe für eine Wurzelbehandlung mit Hilfe eines OP-Mikroskops

  1. Schmerzen sind während und nach einer Wurzelkanalbehandlung mit dem OP-Mikroskop sehr selten
  2. Bestehende Entzündungsherde bilden sich zurück
  3. Unter 25-facher Vergrößerung und Ausleuchtung mit Xenon-Licht  lassen sich alle Wurzelkanäle auffinden
  4. Bei Revisionsbehandlungen kann die Vollständige Entfernung des alten Materials kontrolliert werden
  5. Zähne, deren Erhaltungswürdigkeit bei herkömmlichen Verfahren als fraglich eingestuft wurde, können mit einer guten Prognose behandelt werden
  6. Wurzelspitzenresektionen sind nur noch in Ausnahmefällen notwendig , nur wenn Metallstifte oder sonstige Verengungen des Kanals den Weg zur Wurzelspitze verlegen oder wenn echte Zysten an den Wurzelspitzen vorhanden sind
  7. Eine Zahnimplantation oder Brückenversorgung ist in vielen Fällen durch Zahnerhalt vermeidbar
  8. Sicherheit durch entsprechende Weiterbildung und Wissen des Arztes

Beispiel für ein erfolgreiches Therapieergebnis. Die früher wegen unzureichender Wurzelfüllungen beherdeten, mithilfe der mikroskopischen Endodontie behandelten Zähne können lebenslang erhalten werden:

1. Bild: Beherdete Zähne 37, 36 | 2. Bild: Zustand nach Wurzelfüllung | 3. Bild: Kontrolle nach sechs Monaten, vollständige Knochenrückbildung

1. Bild: Beherdete Zähne 37, 36 mit Knochenauflösung an den Wurzelspitzen | 2. Bild: Zustand nach Wurzelfüllung | 3. Bild: Kontrolle nach sechs Monaten, vollständige Knochen-Neubildung um die Wurzelspitzen herum


Diese Beiträge könnten Sie interessieren: Endodontie mit dem Operationsmikroskop | Ablauf einer Wurzelkanalbehandlung | Akute Pulpitis – die Mutter aller Zahnschmerzen | Die Revision einer Wurzelbehandlung | 25-fach vergrößert: Wurzelbehandlung unter dem OP-Mikroskop |