Zahnprothesen

Teilprothesen

Im Gegensatz zu festsitzenden Brücken sind Teilprothesen herausnehmbar. Sie können nur bei Personen eingesetzt werden, die noch genügend gesunde Zähne besitzen. Teilprothesen bestehen aus einem Grundgerüst aus medizinischem Edelstahl auf dem die künstlichen Zähne aufgebracht werden. Dieses Gerüst ist im Oberkiefer meist eine am Gaumen anliegende Platte, im Unterkiefer dagegen ein Bügel, welcher an den noch gesunden Zähnen befestigt wird. Die einfachste Möglichkeit eine Teilprothese sicher an den restlichen Zähnen zu verankern besteht in der Anwendung von Klammern. Ein Vorteil der Klammer ist, dass kariesfreie oder wenig zerstörte Zähne zur Aufnahme einer Klammer im Allgemeinen nicht überkront werden müssen. Allerdings werden diese Zähne durch die Klammern auch zusätzlich belastet, oft sogar überlastet und auch Karies kann durch dauerhafte Abdeckung bestimmter Zahnareale entstehen. In bestimmten Situationen, wo die Klammern im Frontbereich angebracht sind, können ästhetische Nachteile entstehen. Man kann jedoch auf die Klammern verzichten indem man die Prothese mit Geschiebe, Steg oder Anker mit den vorhandenen Zähnen verbindet. Dazu müssen mindestens zwei Zähne überkront werden. In der Fachsprache heißt diese Lösung “kombinierter Zahnersatz”, da es sich um eine Kombination von festem und herausnehmbarem Zahnersatz handelt. Durch Kombination von Kronen, Brücken und Teilprothesen sowie nicht sichtbaren Halteelementen lässt sich auch zu geringen Kosten ein funktionell und kosmetisch zufriedenstellendes Ergebnis erzielen. Ihre Krankenkasse leistet auf Antrag einen Zuschuss für eine bestimmte Anzahl von Klammerzahnkronen, die Verankerungsteile bleiben aber weiterhin Privatleistung. Diese „Kassenprothese“ steht für zahnärztliche Qualitätsleistung zum günstigen Preis.

5 Gründe für die Versorgung mit Teilprothesen

  • Es sind noch genügend Zähne zum Halt einer Teilprothese vorhanden
  • Zahn-Implantate kommen nicht in Frage
  • Schnelle Versorgung, die Teilprothese mit Klammern wird nach einer Woche eingesetzt, eine Geschiebeprothese kann nach vier Terminen in Abstand von je einer Woche fertig gestellt werden
  • Ästhetik spielt keine große Rolle
  • Kostengünstige Versorgungsform

Totalprothesen

Sollte kein einziger eigener Zahn vorhanden sein, wird eine herausnehmbare Vollprothese / Totalprothese aus Kunststoff angefertigt. Diese Ausgangssituation stellt Zahnarzt und Zahntechniker vor ganz besondere Herausforderungen, da es keine Anhaltspunkte mehr bezüglich Größe, Form, Stellung und Länge der Zähne sowie Lage der Kauebene gibt. Die Saugkraft der Schleimhaut stellt außerdem das einzige Halteelement der Prothese dar. Heute ist es vielfach möglich, auch ungünstige Kieferformen mit stark reduzierten Kieferkämmen mit einer gut sitzenden und einwandfrei funktionierenden Totalprothese zu versorgen. Dies geschieht zum einen durch sorgfältige Herstellung der Prothesenbasis – des Bereichs, der die Schleimhaut bedeckt – und zum anderen durch die Abstimmung der Prothese auf das funktionelle und mimische Muskelspiel des Patienten.Um den Halt einer Totalprothese zu verbessern, kann man diese an Implantaten mit Kugelanker, Steg oder Teleskopen fixieren.

5 Gründe für die Versorgung mit Totalprothesen

  • Es sind keine Zähne zum Halt einer Teilprothese oder von Kronen / Brücken vorhanden
  • Zahn-Implantate kommen nicht in Frage
  • Schnelle Versorgung, die Totalprothese kann nach vier Terminen in Abstand von je einer Woche fertig gestellt werden
  • Kein Würgereiz bei Abdecken des Gaumens
  • Die Zahn-Totalprothese stellt eine kostengünstige Versorgungsform dar

Teleskopprothesen

Sollte eine festsitzende Brücke aufgrund zu vieler fehlender Zähne nicht möglich sein, kann ein herausnehmbarer Zahnersatz gestaltet werden. Dazu werden zunächst die vorhandenen Zähne überkront (Primärkronen) und danach die herausnehmbare Brücke auf diese Primärkronen gesteckt.

Der Halt dieser herausnehmbaren Brücken ist sehr gut, eine optimale Mundhygiene für den Patienten ist möglich. Ein großer Vorteil ist die Erweiterbarkeit bei Zahnverlust, ohne dass eine Neuanfertigung des Zahnersatzes erfolgen muss. Diese Versorgungsart kommt bei uns so gut wie nicht mehr zum Einsatz, denn aufgrund der mäßigen Haltbarkeit und Ästhetik und guten Alternativen können die Patienten auf komfortablere Möglichkeiten ausweichen.

5 Gründe für die Versorgung mit Teleskopprothesen

  • Es sind noch 2-5 Zähne pro Kiefer zum Halt einer Zahnprothese vorhanden
  • Implantate kommen nicht in Frage
  • Relativ schnelle Versorgung im vergleich zu Implantatlösungen, Teleskopprothesen können nach vier Terminen in Abstand von je einer Woche fertig gestellt werden
  • Ästhetik spielt keine große Rolle
  • Kostengünstige Versorgungsform im Vergleich zu Lösungen mit Zahnimplantaten

Kosten von Zahnprothesen

Die Kosten von Zahnprothesen erfahren Sie, wenn Sie sich in unserem System als Patient/-In unverbindlich registrieren.

Bitte beachten Sie, jeder Mensch ist ein Individuum. Aus diesem Grunde bedarf es immer einer individuellen Beratung und Behandlungsplanung, um für jeden Einzelnen die geeignete Therapie inklusive Alternativen herauszuarbeiten. Aus diesem Grunde kann und sollte die bloße Kenntnis von Preisen ohne ein persönliches Beratungsgespräch Ihre Entscheidung nicht gegen oder für eine bestimmte Behandlungsvariante beeinflussen und es dürfen auch keine Rückschlüsse für die Gesamtkosten einer gewünschten Behandlung gezogen werden. Fragen Sie uns, wir beraten Sie gerne und erarbeiten die für Sie geeignete Lösung!