Zeiss OP Mikroskop

 endodontie-wulzelbehandlungen

Acht Gründe für eine Wurzelbehandlung mit Hilfe eines OP-Mikroskopes

  1. Schmerzen sind während und nach einer Wurzelkanalbehandlung mit dem OP-Mikroskop sehr selten
  2. Bestehende Entzündungsherde bilden sich zurück
  3. Unter 25-facher Vergrößerung und Ausleuchtung mit Xenon-Licht  lassen sich alle Wurzelkanäle auffinden
  4. Bei Revisionsbehandlungen kann die Vollständige Entfernung des alten Materials kontrolliert werden
  5. Zähne, deren Erhaltungswürdigkeit als fraglich eingestuft wurde, können mit einer guten Prognose behandelt werden
  6. Wurzelspitzenresektionen sind nur noch in Ausnahmefällen notwendig , z.B. wenn Metallstifte oder sonstige Verengungen des Kanals den Weg zur Wurzelspitze verlegen oder wenn echte Zysten an den Wurzelspitzen vorhanden sind
  7. Eine Zahnimplantation ist in vielen Fällen durch Zahnerhalt vermeidbar
  8. Sicherheit durch entsprechende Weiterbildung und Wissen des Arztes

Beispiel für ein erfolgreiches Therapieergebnis. Die früher wegen unzurechender Wurzelfüllungen beherdeten, mithilfe der mikroskopischen Endodontie behandelten Zähne können lebenslang erhalten werden:

1. Bild: Beherdete Zähne 37, 36 | 2. Bild: Zustand nach Wurzelfüllung | 3. Bild: Kontrolle nach sechs Monaten, vollständige Knochenrückbildung
1. Bild: Beherdete Zähne 37, 36 | 2. Bild: Zustand nach Wurzelfüllung | 3. Bild: Kontrolle nach sechs Monaten, vollständige Knochenrückbildung

Diese Beiträge könnten Sie interessieren: Endodontie mit dem Operationsmikroskop | Ablauf einer Wurzelkanalbehandlung | Akute Pulpitis – die Mutter aller Zahnschmerzen | Die Revision einer Wurzelbehandlung