Veränderungen an der Mundschleimhaut

Im Mund gibt es eine Vielzahl von Bakterien, Viren und Pilzen, die sich aber naturgemäß in einem Gleichgewicht befinden. Durch Krankheiten und Antibiotika kann dieses Gleichgewicht jedoch gestört werden und dazu führen, dass sich bestimmte Mikroorganismen stark vermehren und so zum Beispiel Pilzerkrankungen auslösen.

Eine der häufigsten Pilzerkrankungen ist Soor – ein weißlicher Belag auf der Mundschleimhaut, der manchmal schmerzen kann. Soor lässt sich durch Anti-Pilzmittel sehr gut behandeln. In jedem Fall sollten Sie eine Veränderung Ihrer Mundschleimhaut vom Zahnarzt untersuchen lassen.